TRANSMEDICOM GMBH

 

Der TMC-R-301® Kommunikationsserver bietet den vollen Umfang des vom Gesetzgeber geforderten Datenaustausches zwischen Klinik und Kostenträger.


Im § 301 SGB V( 5.Buch des Sozialgesetzbuches) werden alle mit Versorgungsverträgen nach § 111 SGB V ausgestatteten Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen verpflichtet, den Kostenträgern die wichtigsten Daten des Leistungsaustausches maschinenlesbar zu übermitteln. Diese Forderung, die Kommunikation zwischen Reha- Kliniken und Kostenträgern einfacher und damit wirtschaftlicher zu gestalten, ist mit dem TMC-R-301® Kommunikationsserver nun umsetzbar.
Mit unserem in Zusammenarbeit mit der BfA in Berlin sowie der LVA Baden entwickelten Kommunikationsserver lassen sich alle bisher aufwendig auf Papier abgewickelten Vorgänge sicher digital übertragen und schnell bewältigen.
Automatisiert werden:


Bewilligung des Kostenträgers
Aufnahmemitteilung oder Absage
Entlassungsmitteilung und ggf. Fahrtkostenabrechnung
Einbestellung des Patienten
Verlängerungsmitteilung
Entlassungsbericht
Rechnung


Der  TMC-R-301® Kommunikationsserver übermittelt  alle anfallenden Vorgänge von der Patientenzuweisung bis zum  Entlassbericht und der Abrechnung. Seine Betriebssicherheit beruht auf der jahrelangen Erfahrung, die unsere Programmierer im Datenaustausch per DFÜ mit der LVA Baden sammelten. Das dort bisher eingesetzte REBEKA- Verfahren stellt eine Pionierentwicklung zum jetzigen REBEKA 2000 dar, mit dem das vollständige, im § 301 SGB V verlangte Leistungs- paket, bewältigt werden kann.
Die erste Freigabe des TMC-R-301® Kommunikationsservers zum Einsatz im Test bzw. Parallelbetrieb in Rehabilitationseinrichtungen erfolgte seitens der LVA Baden am 31. Juli 99 für die Kurparkklinik in Überlingen am Bodensee.
Am 22.11.99 folgte die endgültige Freigabe für den papierlosen Echtbetrieb.
Zitat Reha- Abteilung LVA vom 30.11.1999
„Dies hat zur Folge, das ab 22.11.1999 alle von der Kurpark- Klinik versandten Rückantwortsätze (MEDRC 02, MEDRC 03 und MEDRC 04) inklusive des ärztlichen Entlassberichtes bei der LVA Baden im Echtbetrieb verarbeitet werden. Jeglicher Schriftverkehr per Post – was die eigentlichen Patientenverwaltung anbelangt – kann ab diesem Zeitpunkt unterbleiben“.
Aktuell (Stand 22.01.2001) sind bundesweit 8 Rehakliniken im papierlosen Echtbetrieb und 9 Kliniken im Test und Parallelbetrieb mit unserem TMC-R-301® Kommunikationsserver ausgerüstet.
Der TMC-R-301® Kommunikationsserver übernimmt die Aufgaben des Daten-Austausches gemäß § 301 SGB V in der Rehabilitations- Klinik als geschlossene Einheit.
Die dem Programm hinterlegte Datenbank holt sich alle benötigten Daten automatisch aus einem Austauschverzeichnis, das sich beispielsweise auf dem Fileserver befinden kann, und übergibt von den Kostenträgern ankommende Daten dorthin.
Sämtliche auszutauschenden Daten werden auf dem Kommunikationsserver zur weiteren Verarbeitung vorgehalten. Diese Lösung hat einen großen Vorteil. Die Daten können auf dem TMC-R-301® Kommunikationsserver eingesehen und gegebenenfalls automatisch auf dem vom Kostenträger vorgegebenen, zum Vorgang passenden Formular, ausgedruckt werden. Somit kann der TMC-R-301® Kommunikationsserver über die vorhandene Formularoberfläche auch direkt mit Daten in seine eigene hinterlegte Datenbank versorgt werden.
Kommunikationsseitig wird für die Rehabilitationseinrichtung eine “Telebox 400” der Telekom eingerichtet. Sie übernimmt standard- mäßig den dann verschlüsselten Datenaustausch mit den Kostenträgern.
Die Daten werden vor dem Versand auf den gemäß § 301 SGB V vorgeschriebenen Nachrichtenaustausch-Standard UN/EDIFACT gebracht. Ihm ist zur Sicherheit eine Datenverschlüsselung hinterlegt, die durch das in unserem Produkt integrierte Siemens SEDI-GATE- RehaFACT abgearbeitet wird. Diese Software verfügt über eine Schlüsselverwaltung für die PEM - Verschlüsselung nach IK -Nummer, eine Kommunikationspartnerverwaltung sowie vorgefertigte Kommunikations- und Verarbeitungsroutinen für den absolut sicheren Datenaustausch mit den Kostenträgern, entsprechend dem § 301 SGB V.
Burtenträgern die wichtigsten Daten des Leistungsaustausches maschinenlesbar zu übermitteln. Diese Forderung, die Kommunikation zwischen Reha- Kliniken und Kostenträgern einfacher und damit wen können auf dem TMC-R-301®

Top | info@transmedicom.de